Weindekantierer Soiréehome

Wein Dekantieren geht immer und bringt immer was. Aber aufgepasst, die Dosis macht das Gift. Welche Dosis gesund ist und welche schädlich wirkt, ist Erfahrungssache. Es gibt ein paar Anhaltspunkte die man beachten kann ( Alter, Farbe, Vinifikation, Rebsorte) ansonsten gilt: Der Weg ist das Ziel. Viel Spaß beim Ausprobieren!!

Mehr Infos

29.07 CHF inkl. MwSt.

Unsere Produkte sind auch an den folgenden Adressen erhältlich:



Feinkost Handels GmbH
Bösch 84
6331 Hünenberg
Telefon Nummer: 078 924 21 21
Bitte telefonische Voranmeldung

Portwein- Ferreira Da Silva Domingos Jose
Thurgauerstrasse 117
8152 Glattpark
8:00h bis 18:00h unter Tel: +41 43 288 54 37 / +41 78 930 05 58

Störende Kohlensäure kann entweichen. Sowohl bei Rotweinen als auch bei Weißweinen kann eine Restmenge CO2 enthalten sein. Manche Leute stört dies mehr, manche weniger. Durch das dekantieren kann man die lästige Kohlensäure loswerden, wenn man will.

Unangenehme Gerüche können sich verflüchtigen. Es ist nicht selten, das gerade ältere Rot- oder Weißweine am Anfang eher störende, muffige Gerüche entwickeln, wenn sie mit Sauerstoff in Berührung kommen. Viele dieser Gerüche sind leicht flüchtig und verabschieden sich dann im Dekanter. Hier trifft der Ausdruck Wein belüften ganz gut zu.

Je dunkler, kräftiger, rauer und verschlossener der Wein ist, desto besser entfalten sich die Geschmacksnuancen des Weines.

Jüngere, tanninbetonte Weine wie beispielsweise unsere schweren Rotweine wie Plato oder Legacy aus Israel, werden an Bouquet und Geschmack mehr als gewinnen. Bei leichteren Weissweinen und älteren Gewächsen braucht es dieses Prozedere nicht.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch ...

30 andere Artikel in der gleichen Kategorie: